Aufbau Ost

Die wirtschaftliche und soziale Situation in Ostdeutschland ist ein zentraler Schwerpunkt der Arbeit von Andrea Wicklein im Deutschen Bundestag. Auch heute – im 25. Jahr nach der friedlichen Revolution und der Deutschen Einheit – haben viele Gesetze unmittelbare Folgen für die Entwicklung in Ostdeutschland.

Obwohl in den Ostdeutschen Ländern schon viel dank der langjährigen finanziellen Unterstützung des Bundes und der Europäischen Union erreicht wurde, bleibt es nach wie vor eine zentrale Aufgabe den Aufholprozess weiterhin massiv zu unterstützen. Nach wie vor ist die Arbeitslosigkeit doppelt so hoch, wie in den alten Bundesländern und auch das Nettoeinkommen ist im Durchschnitt geringer. Das führt zu einer nach wie vor anhaltenden Abwanderung von Fachkräften, die auch in Ostdeutschland dringend gebraucht werden. Auch die Rentenberechnung ist noch nicht angeglichen, was viele Menschen als Ungerechtigkeit empfinden.

Andrea Wicklein: „Es ist deshalb notwendig, dass wir schon heute daran arbeiten, den Solidarpakt II in einen Solidarpakt III zu überführen, der auch in den Jahren nach 2019 eine verlässliche Planungsgrundlage für Ostdeutschland darstellt und auch die Entwicklungen der strukturschwachen Regionen in den alten Bundesländern berücksichtigt.

Das Leben ist bunt - 20 Jahre Frauenpower in Brandenburg