Nachricht

Filmstudios Babelsberg profitieren überdurchschnittlich von neuer Filmförderung des Bundeswirtschaftsministeriums

26. Januar 2017

Die erste Jahresbilanz des neuen German Motion Picture Fund des Bundeswirtschaftsministeriums kann sich für den Filmstandort Babelsberg sehen lassen. Wie die Potsdamer SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein von der Filmförderungsanstalt (FFA) erfahren hat, wurden im Jahr 2016 allein fünf von insgesamt acht geförderten Projekten auch in den Babelsberger Studios gedreht.

Dazu erklärt die Abgeordnete:

„Das erste Jahr des German Motion Picture Funds, dem neuen Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums für die Filmwirtschaft, endete für den Filmstandort Babelsberg mit großem Erfolg. Die fünf Serienprojekte Berlin Station, Babylon Berlin Staffel 1, Babylon Berlin Staffel 2, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer sowie Mute wurden auch in den Studios gedreht. Auch die Produktion Wanted wurde in Teilen in Brandenburg gedreht. Das ist ein großartiges Ergebnis und zeigt einmal mehr, wie wichtig dieses Förderprogramm für die Filmwirtschaft insgesamt ist. Ich freue mich sehr, dass die Fördermittel am Traditionsstandort Babelsberg ankommen, wo es besondere Kompetenzen insbesondere bei Serienformaten und digitalem Filmschaffen gibt. Hier steht Babelsberg mit an der Weltspitze. Die 10 Millionen Euro Bundesförderung sind gut angelegtes Geld. Gerade die mittelständische Filmwirtschaft und die Kreativwirtschaft werden gestärkt.“

Hintergrund

Der German Motion Picture Fund ist ein eigenständiges Förderprogramm und soll die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Filmwirtschaft in Deutschland stärken. Das Förderprogramm ist mit zehn Millionen Euro pro Jahr ausgestattet, die 2016 vollständig ausgezahlt wurden. Mit dem Fund werden durch den Bund erstmals auch innovative und hochwertige Serienformate unterstützt. Abgewickelt wird das Förderprogramm von der FFA. Es setzt einen Anreiz, innovative Großprojekte mit hohen Ausgaben in Deutschland umzusetzen. Für das neue Förderprogramm hat sich die Potsdamer SPD-Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftspolitikerin Andrea Wicklein stark gemacht, nachdem 2013 durch die Absenkung der Bundesmittel für den Deutschen Filmförderfonds von 70 auf 50 Millionen Euro im Etat der Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) eine enorme Förderlücke entstanden ist.

Link: www.bmwi-gmpf.de