Nachricht

450 Vorhaben im Wahlkreis gefördert: Wirtschaftsförderung des Bundes kommt in der Region Potsdam an

24. November 2016

Heute hat der Bundestag abschließend den Haushalt des Bundeswirtschaftsministeriums für das Jahr 2017 beraten. Mit den Förderprogrammen des Ministeriums werden auch in Potsdam und Umgebung zahlreiche Klein- und Mittelständler unterstützt. Dazu erklärt die Potsdamer Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftspolitikerin, Andrea Wicklein:

„Besonders freue ich mich, dass es uns gelungen ist, das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) im Haushalt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nochmals aufzustocken. Aus Gesprächen mit Unternehmern und Forschungseinrichtungen weiß ich, wie wichtig dieses Förderprogramm gerade auch in unserer Region ist.

Allein zwischen 2009 und Mitte 2016 wurden mit ZIM rund 450 Vorhaben im Wahlkreis 61 aus dem innovativen Mittelstand mit insgesamt 57 Millionen Euro. Darunter beispielsweise:

- in Potsdam-Hermannswerder die BioteCon Diagnostics GmbH im Bereich der Lebensmittelgesundheit,

- in Kleinmachnow die Questmed GmbH im Bereich der Zahntechnik

- oder in Ludwigsfelde die KBL Kraftfahrzeug-, Baumaschinen- und Landtechnik Service- und Vertriebs GmbH im Bereich innovativer Löschsysteme.

Das zeigt, dass die Mittel hier auch ankommen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können häufig keine eigene Forschung betreiben. Sie brauchen aktuelle Forschungsergebnisse, um innovative Produkte und Verfahren zu entwickeln und Unterstützung dabei, die Entwicklungsergebnisse im Anschluss marktwirksam umzusetzen. Mit dem ZIM wird dies zielgerichtet gefördert und so die technologische Leistungsfähigkeit des Mittelstandes verbessert.

Der Entwurf des Bundeshaushalts 2017 sah beim ZIM eine Mittelerhöhung um 5 Mio. Euro auf rund 548,5 Mio. Euro vor. Aufgrund der hohen Bedeutung für den innovativen Mittelstand hat sich die SPD-Bundestagsfraktion bei den Haushaltsberatungen für eine weitere Mittelerhöhung beim ZIM eingesetzt. Jetzt steht fest, dass dies erfolgreich war. Für das ZIM können 2017 bis zu 568,5 Mio. Euro eingesetzt werden.